Pochen im Bauch während der Schwangerschaft

neugeborenes herzschlagbaby

Das Hören des fetalen Herzschlags ist eines der aufregendsten Dinge in der Schwangerschaft. Aber wann fangen sie an zu fühlen? Der spannendste Moment der ersten gynäkologischen Untersuchung ist das Können Hören Sie den Herzschlag des Babys.

Der Arzt lässt dich ins Bett legen und der Ultraschall zeigt dir eine „kleine grüne Bohne“ und dann ist er da, der Herzschlag. Das ist das Herz Ihres Kleinen, das so schnell schlägt. Aber seit wann ist es zu hören und wie lange schlägt es?

Ab welcher Woche können Sie den Herzschlag Ihres Babys spüren?

Fötale Herzschläge können sein nach 34 Tagen (knapp 6 Wochen) erkennen der Schwangerschaft mit einem transvaginalen Ultraschall von hoher Frequenz und guter Qualität.

Mit 6 Wochen ist die Herz Der Embryo, der jetzt 110 Mal pro Minute schlägt, hat vier leere Kammern mit jeweils einem Ein- und Ausgang, durch die Blut ein- und ausströmen kann. In nur zwei Wochen wird diese Zahl auf 150-170 Schläge pro Minute steigen.

Bei all diesem Wachstum ist es wahrscheinlich dass Sie den fetalen Herzschlag zum ersten Mal in der 9. bis 10. Schwangerschaftswoche hören können, obwohl der genaue Tag variieren kann. An diesem Punkt wird es mit etwa 170 Schlägen pro Minute schlagen, eine Geschwindigkeit, die sich von hier an verlangsamen wird. Um es zu hören, platziert der Arzt oder die Hebamme ein tragbares Ultraschallgerät namens Doppler auf Ihrem Bauch, um den Ton zu verstärken.

Fötaler Herzschlag: wie stark er schlägt

Der Herzschlag ist zum ersten Mal auf einem Ultraschall um die 6. Schwangerschaftswoche sichtbar. Die fetale Herzfrequenz liegt in dieser Phase normalerweise zwischen 100 und 120 Schlägen pro Minute (bpm).

Eine normale fetale Herzfrequenz (FHR) liegt im Allgemeinen zwischen 120 und 160 Schlägen pro Minute (bpm) in der intrauterinen Phase. Sie kann ab ungefähr 6 Wochen sonographisch gemessen werden, und der normale Bereich variiert während der Schwangerschaft, steigt auf ungefähr 170 Schläge pro Minute in der 10. Woche an und fällt anschließend auf ungefähr 130 Schläge pro Minute zum Termin ab.

Evolution durch Schwangerschaft

Obwohl das Myokard innerhalb von 3 Wochen nach der Empfängnis beginnt, sich rhythmisch zu kontrahieren (von spontan depolarisierten Herzschrittmacherzellen im embryonalen Herzen), ist es erstmals etwa in der 6. Schwangerschaftswoche im Ultraschall sichtbar. Deswegen, HRF liegt normalerweise bei etwa 100-120 Schlägen pro Minute (bpm).

Die FHF steigt dann in den nächsten 2 bis 3 Wochen schrittweise an und wird zu:

  • ~110 bpm (Durchschnitt) innerhalb von 5 bis 6 Wochen
  • ~170 bpm in 9-10 Wochen

Darauf folgt eine Abnahme der FHF, die im Durchschnitt zu Folgendem wird:

  • ~150 bpm in 14 Wochen
  • ~140 bpm in 20 Wochen
  • ~130 Schläge pro Minute

Obwohl die Herzfrequenz bei einem gesunden Fötus im Allgemeinen regelmäßig ist, kann eine Schlag-zu-Schlag-Variation von ungefähr 5 bis 15 Schlägen pro Minute zugelassen werden.

Babyfüße rotes Herz und Blatt

Verwandte Pathologie

Eine langsame fötale Herzfrequenz wird genannt fötale Bradykardie und wird normalerweise definiert als:

  • FHR < 100 bpm vor 6,3 Schwangerschaftswochen oder
  • FHR < 120 bpm zwischen 6,3 und 7,0 Wochen

Eine schnelle fetale Herzfrequenz wird genannt fötale Tachykardie und wird normalerweise definiert als:

  • FHF > 160-180 bpm 5,7
  • Eine Herzfrequenz um 170 bpm kann als grenzwertige fetale Tachykardie klassifiziert werden
  • Eine schnelle und unregelmäßige fötale Herzfrequenz ist allgemein als fötale Tachyarrhythmie bekannt.

Wie die Herzfrequenz gehört und überwacht wird

Der Herzschlag des Babys kann auf viele verschiedene Arten gehört werden, in regelmäßigen Abständen (intermittierende Auskultation) oder kontinuierlich (Electronic Fetal Monitoring (EFM).

intermittierende Auskultation

Hier wird der Herzschlag Ihres Babys in regelmäßigen Abständen mit einem Pinard oder einem kleinen tragbaren Ultraschallgerät namens Doptone abgehört.. Wenn Sie bei guter Gesundheit sind und eine reibungslose Schwangerschaft hatten, ist dies die empfohlene Methode, um den Herzschlag Ihres Babys während der Wehen zu hören.

Hebammen und Ärzte hören den Herzschlag Ihres Babys eine ganze Minute lang ab, alle 15 Minuten, sobald die Wehen einsetzen, und dann häufiger, wenn die Geburt näher rückt.

Kontinuierliche elektronische fetale Überwachung (EFM) 

Ist wo Der Herzschlag Ihres Babys wird kontinuierlich mit einem Gerät abgehört, das einen Ausdruck auf Papier erstellt, der als Kardiotokograph bezeichnet wird (CTG). Das EFM-Gerät arbeitet mit zwei Pads (Transducern), die jeweils so groß wie ein Untersetzer sind und mit zwei elastischen Bändern am Bauch befestigt werden. Einer wird in Richtung der Oberseite Ihres Bauches positioniert, so dass er sich über dem oberen Ende Ihrer Gebärmutter (Uterus) befindet, um Ihre Kontraktionen aufzunehmen; der zweite wird auf Ihrem Bauch platziert, über dem Bereich, wo der Herzschlag Ihres Babys am besten zu hören ist.

Von den Wandlern empfangene Informationen werden von der Elektronik innerhalb der Maschine umgewandelt, um einen Ausdruck auf Millimeterpapier zu erzeugen. EFM mit den beiden externen Schallköpfen ist eine nicht-invasive Methode. Manchmal wird aus Gründen, die Ihnen noch erklärt werden, der Herzschlag des Babys von einer kleinen Elektrode erfasst, die auf dem Kopf des Babys platziert und durch einen dünnen Draht mit der Maschine verbunden ist, und dies würde bedeuten, dass Sie einen inneren Puls haben müssen. vaginal). testen, ob das passiert.

wie man zuhört

Das als Engelsklang bekannte Gerät (Engelsgeräusch) Es ist ein Haushaltsgerät, das den Herzschlag des Fötus erkennt, eine Art Miniaturisierung des Detektors, der während des Geburtshilfebesuchs verwendet wird. Es gibt sie mit Kopfhörern oder mit Lautsprecher und Bildschirm und es reicht aus, sie auf den Bauch zu legen, um den Herzschlag des Babys zu hören.

Fetale Herzschlagdetektoren sind sichere und zuverlässige Produkte, solange sie das Prüfzeichen für die Einfuhr nach Europa (das CE-Zeichen) tragen, das ihre Qualität garantiert. Und sie sind auch sicher für den Fötus.

Es wird empfohlen, es von der 12. bis 14. Schwangerschaftswoche bis zur 20. Woche zu verwenden.
eltern hören dem herzschlag des babys zu

anormaler fötaler Herzschlag

Der Rhythmus eines gesunden Herzens erfordert eine sorgfältige Koordination, um Blut richtig durch den Körper zu pumpen. Dieser Rhythmus wird durch elektrische Impulse gesteuert, die das synchrone Füllen und Entleeren der vier Herzkammern ermöglichen. Viele Zustände können dazu führen, dass die elektrischen Impulse, die das Herz steuern, unregelmäßig sind.zu schnell (Tachykardie) oder zu langsam (Bradykardie).

Fetale Herzrhythmusstörungen oder unregelmäßiger Herzschlag sind ein häufiger Grund für die Überweisung an einen fetalen Kardiologen. In den meisten Fällen ist ein zu langsamer oder zu schneller Herzschlag vorübergehend. In diesen Fällen wird Ihr Team Ihre Schwangerschaft engmaschig überwachen. Weniger als 2 % der fetalen Herzrhythmusstörungen sind echte Herzrhythmusstörungen.

In der 16. Schwangerschaftswoche ist das fetale Herz vollständig ausgebildet und schlägt mit einer Frequenz zwischen 110 und 160 Schlägen pro Minute (bpm).

Fetale Herzrhythmusstörungen werden häufig wie folgt klassifiziert:

  • Bradykardie: Herzfrequenz unter 100 bpm
  • angeborener Herzblock
  • vorzeitige Vorhofkontraktionen (PAC)
  • supraventrikuläre Tachykardie o Vorhofflattern: Herzfrequenz über 180 bpm

Symptome und Ursachen

Der Zustand wird oft zuerst bemerkt, wenn der Arzt den fetalen Herzschlag etwa in der 10. bis 12. Schwangerschaftswoche abhört. Nichtsdestotrotz, Die Rhythmusstörung darf nicht vor der Schwangerschaft beginnen. Die Mutter hat normalerweise keine Symptome und bemerkt keine Veränderung der fetalen Bewegungen.

Die Ursache der meisten Arrhythmien ist unbekannt, aber einige Fälle können auf ein Elektrolytungleichgewicht, Entzündungen, Medikamente oder eine erbliche genetische Erkrankung zurückzuführen sein. Schwere Fälle von Arrhythmie können durch einen Herzfehler, wie z. B. einen angeborenen Herzblock, oder durch eine als langes QT-Syndrom bekannte Erbkrankheit verursacht werden.

Test und Diagnose

Bei Verdacht auf Arrhythmie Zusätzliche Tests werden angeordnet, einschließlich eines fötalen Echokardiogramms. Dieser Test hilft Ihrem fetalen Kardiologen bei der Diagnose, ob die Arrhythmie Ihres Babys durch ein Problem mit der Herzstruktur verursacht wird.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.